Martin Klässner Interview

Frage & Antwort: Österreich & Elektromobilität, Teil 2

Thema: Österreich & Elektromobilität

has·to·be CEO Martin Klässner im Interview

Sehen wir uns Mal den Stand und die aktuelle Lage der Elektromobilität in Österreich an. Unser CEO Martin Klässner beantwortete hierzu einige Fragen in Bezug auf zukünftige Trends und Entwicklungen und was nötig ist, um Österreich hier weiter zu bringen. 

Worauf kommt es bei der Elektromobilität in puncto Ladestationen an?

Inzwischen hat sich eine technische Kompatibilität entwickelt, so dass man technisch von einer Standardisierung bereits sprechen kann.

Wichtig ist es nun, die Ladestationen mit Roaming-Funktionen auszustatten – sofern noch nicht geschehen – um einen interoperablen und diskriminierungsfreien Zugang zu ermöglichen. Dazu ist es nun jedoch erforderlich, dass die bestehenden Marktteilnehmer ihre Netze und Strukturen öffnen, so dass man sich als Verbraucher in Österreich ohne Grenzen bewegen kann – wenn aktuell schon das Schengen-Abkommen ausgesetzt ist, sollte man es wenigstens innerhalb von Österreich schaffen.

Wann gibt es in Österreich mehr Elektro- als herkömmliche Tankstellen?

Ich denke, dass es Ende 2019 bereits soweit ist, wenn die Entwicklung wie aktuell fortschreitet.

Wie würden Sie den aktuellen Stand der Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebene Fahrzeuge in Deutschland prinzipiell beurteilen?

Die Anzahl an öffentlich zugänglichen Ladeeinrichtungen nimmt kontinuierlich zu. Für den aktuellen Marktanteil für elektrisch betriebene Fahrzeuge befinden sich aktuell ausreichend Ladestationen im Feld, um eine Versorgungssicherheit sicherzustellen. Der schnelle Ausbau von High Power Ladeeinrichtungen trägt zudem dazu bei, auf den relevanten Verbindungsstrecken durch Duetschland auch Langstreckenmobilität zu ermöglichen.
Die Herausforderung liegt nun an der Bereitstellung von einheitlichen Bezahlsystemen, um neben der technischen Verfügbarkeit auch eine komfortable Bedienung zu ermöglichen.