Martin Klässner Interview

Frage & Antwort: Ladevorgänge & Sicherheit, Teil 1

Thema: Ladevorgänge und (Daten)Sicherheit

has·to·be CEO Martin Klässner im Interview

Auch bei Ladevorgängen werden Daten erhoben und verarbeitet, da diese für eine weitere Verwaltung der Ladeinfrastruktur und eine Abrechnung nötig sind. Unser CEO Martin Klässner erklärt im Detail, worauf es hierbei ankommt und ob und welche Sicherheitsrisiken damit vorkommen könnten.

Was können grundsätzliche Sicherheitsrisiken beim Ladevorgang an einer öffentlichen Säule sein?

Sicherheitsrisiken an Ladeeinrichtungen, die den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, bestehen nicht. Ein Sicherheitsrisiko besteht nur, wenn wesentliche Komponenten der Ladeeinrichtung mechanisch beschädigt sind und/oder die Umsetzung durch den Hersteller mangelhaft erfolgt ist. Ansonsten kann man davon ausgehen, weniger Risiko als bei herkömmlichen Tankstellen zu haben.

Was muss eine Ladesäule neben der reinen Energieversorgung und Abrechnung noch leisten können?

Nichts 🙂

Welche Standards sind bei der technischen Kommunikation zwischen den Parteien (Fahrer, Säule, Energielieferant, Abrechnungsdienstleiser etc.) bereits etabliert? Welche werden in Zukunft benötigt?

Inzwischen sind alle erforderlichen technischen Standards für den täglichen Betrieb implementiert. Relevant wird in Zukunft die Integration neuer Technologien. Hierzu zählt insbesondere das sogenannte Plug & Charge System, welches eine Identifikation des Nutzers über das Fahrzeug ermöglicht. Damit wird Laden komfortabler im täglichen Betrieb, da der Nutzer das Fahrzeug lediglich mit der Ladeeinrichtung verbinden muss.

Welche Partei ist dabei für den Schutz der persönlichen Daten (Zahlungsinformationen, Bewegungsprofile etc.) verantwortlich? Wie werden diese Daten geschützt?

Jeder Datenverarbeiter ist im Rahmen der Anforderungen aus der Datenschutzgrundverordnung für eine konforme Datenverarbeitung verantwortlich.