Rückblick: eMobility Innovation Day Riga 2019

Lettland ein spannender, junger Markt für E-Mobilität

Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur soll der E-Mobilität in Lettland positive Impulse geben und den Weg zur nachhaltigen Mobilität ebnen. Gemeinsam mit Fitek, unserem lokalen Partner in Lettland, lud has·to·be zum eMobility Innovation Day am 14. November 2019 in Riga ein. Über 20 interessierte Unternehmen folgten dieser Einladung und zeigten damit Ihr Interesse am für den baltischen Raum wichtigen E-Mobilitätsthema.

Herausforderungen für den lettischen Mobilitätsmarkt

Die Regierung in Lettland unterstützt eDriver mit vielen Begünstigungen und ist ebenso einer der größten Infrastrukturbetreiber. Subventionierungen der EU für die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs, unter anderem auch in Lettland im Oktober 2018 im Rahmen des Projekts „H2BusEurope“*, stützen erste wichtige Schritte auf dem Weg zum emissionsfreien Nahverkehr.

Lettland, nicht größer als das Bundesland Bayern mit knapp zwei Millionen Einwohnern, ist aktuell durch zwei große E-Mobilitätsanbieter besetzt, die sich darauf konzentrieren Lademöglichkeiten aufzubauen und diese den eDrivern einfach zugänglich zu machen. Einer davon ist CSDD (Road Traffic Safety Directorate of the Republic of Lativa), die gemeinsam mit Fitek, einer der größten Infrastrukturanbieter des Landes sind. Für CSDD betreibt Fitek das Ladenetz mit der has·to·be Software be.ENERGISED über das Projekt e-mobi.

Der Innovationsgeist seitens der Unternehmen und das Bekenntnis zur Notwendigkeit der E-Mobilität, ist auch beim eMobility Innovation Day deutlich spürbar. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur innerhalb Lettlands steht dabei im Fokus von gemeinsamen Unternehmungen der Regierung und Unternehmen.

has·to·be bot Plattform zum Netzwerk und Austausch

Der eMobility Innovation Day bot den wichtigen Playern der Branche, einen Rahmen für Austausch und Diskussionen zu den Herausforderungen der E-Mobilität in Lettland. has·to·be ist begeistert von dem großen Interesse und der Gastfreundschaft in Lettland und freut sich auf weitere wegweisende Projekte im baltischen Raum!

* Quelle: Electrive